04.06.2020

Rund 80 Prozent der Kinder kehren mit Freude in die Kitas zurück

Nach elf Wochen Notbetreuung nahmen die Kindertagesstätten des Vereins „Kinder sind unsere Zukunft“ Lahntal/Münchhausen am 2. Juni eine Eingeschränkte Regelbetreuung auf. Wir wollen unseren Erziehungsauftrag erfüllen und viele Kinder betreuen um eine verlässliche Planung für die berufstätigen Eltern wieder dauerhaft zu gewährleisten!

Von daher hat der Verein auf Basis der geltenden Verordnung des Landes Hessen als Träger ein Konzept entwickelt, indem sowohl der Infektionsschutz durch die Reduzierung der Gruppengrößen als auch die Betreuung möglichst vieler Kinder gewährleistet wird. Eine Mammutaufgabe für die Leitung der sechs Einrichtungen, die nicht nur viel Zeit, Geduld und Kreativität für die logistische Herausforderungen aufbringen sondern zudem die Vorgaben des Landes Hessen mit dem Personalaufwand in Einklang bringen mussten.

„Wir sind sehr erstaunt darüber wie glücklich die Kinder darüber sind in die Kitas zurückzukommen“ freute sich auch die Pädagogische Gesamtleiterin des Vereins, Maria Schembecker- Tüns. Auch die fünfjährige Melina Abel darf die Villa Kunterbunt in Sterzhausen nach langen Wochen zuhause jetzt wieder besuchen. „Es ist für sie als berufstätige Mutter eine sehr große Belastung gewesen“, sagte Katja Abel, der man die große Erleichterung und Freude darüber ansieht das Melina nun wieder jeden Vormittag in die Kita kommen darf und damit für sie so etwas wie Normalität eingekehrt ist.

„Ich finde es gut, das meine Kinder wieder in den Kindergarten gehen können. Sie brauchen andere Kinder um sich wohl zu fühlen und weiter zu entwickeln. Sie sei sehr froh darüber, dass diese Möglichkeit nun wieder besteht, freute sich auch Tatjana Weiß. Für die Mutter Melina Schirrmacher war es in der Vergangenheit selbstverständlich sich auf die besonderen Umstände, die mit dem Notbetrieb angesichts der Corona- Pandemie verbunden war, einzustellen. Sie sehe die gesamte Problematik, die für die Erzieherinnen nicht leicht umzusetzen waren und sind und nehme nun die Förderung, die derzeit für die Kinder bestehen, wieder sehr gerne entgegen.

Vorab der Planungen zum Eingeschränkten Regelbetrieb wurde seitens des Vereins eine Anfrage an alle Eltern gerichtet, die mittels Fragebogen persönliche Wünsche äußern konnten. Trotz der vielen Vorgaben und kurzfristig vorgelegten Verordnung des Landes Hessen ist eine gute Regelung gelungen.

Die Kinder werden in Kleingruppen nach den Betreuungszeiten eingeteilt. Dadurch erfolgte eine Erhöhung der Gruppenanzahl, die eine Neuordnung des Personals erforderlich machte. Derzeit werden nun alle Räume, die einen Aufenthalt für Kinder ermöglichen, genutzt. Das Einüben der Hygienemaßnahmen ist für die Kinder fester Bestandteil innerhalb des gesamten Aufenthalts. Hände waschen nach Betreten der Einrichtung, Niesen und Husten in die Armbeuge und Abstand halten gehören unter anderen zum Tagesablauf. Auf diese Weise ist im Falle einer Infektion eine Nachverfolgung der Infektionskette möglich. Zudem werden sich die Erzieherinnen und Erzieher wie im Hygieneplan vorgesehen viel mit den Kindern im Freien aufhalten. Derzeit werden in den Kitas des Vereins „Kinder sind unsere Zukunft“ rund 80 Prozent der Kinder wieder betreut.

Bild 01: Auch im Freien werden die Kinder der einzelnen Gruppen voneinander getrennt.

Bild 07: Die fünfjährige Melina mit Maria Schembecker- Tüns auf einer der abgetrennten Spielflächen der Villa Kunterbunt in Sterzhausen.